Liebe muss nicht perfekt sein, sondern echt!
  Liebe muss nicht perfekt sein, sondern echt!

 

 

Streit ist natürlich und gehört dazu.

 

Kannst Du Dir in der Natur vorstellen, dass immer nur die Sonne scheint?

Kannst Du Dir vorstellen, welch schlimme Auswirkungen es für die Natur bedeutet, wenn es niemals regnet? Washalb glauben so viele Paare, dass etwas mit ihnen nicht stimmt, wenn sie sich streiten?

 

Maria: Wir beide haben regelmäßig Reibereien. Die entstehen, weil wir miteinander sehr ehrlich sind und jeder seine eigenen Bedürfnisse ernst nimmt. In früheren Partnerschaften haben wir uns das nicht getraut. Wir sind faule Kompromisse eingegangen, haben uns versteckt um eine oberflächliche Harmonie zu erhalten. Hier fehlte dann nach Jahren eine tiefere Intimität.

 

Diese Partnerschaften wurden unlebendig und zerbrachen. Aus diesen Erfahrungen heraus haben wir den Wert von unterschiedlichen Meinungen und Standpunkten zu schätzen gelernt. Alles was wir um des lieben Friedens willen unterdrücken staut sich an und kommt irgendwann hoch. 

 

Wir möchten auch in der Partnerschaft eigenständige, authentische und lebendige Individuen sein. Grade das hält die Partnerschaft frisch und aufregend. 

 

Kay: Für mich ist streiten konstruktiv, wenn sich neue Einsichten daraus ergeben. Zwei unterschiedliche Ansichten treffen aufeinander, befruchten sich und daraus entsteht etwas Neues.

 

Beim destruktiven Streiten fühlen sich die Beiden verängstigt, wenn sie ihren Standpunkt aufgeben oder verändern sollten. Deshalb beharren sie darauf und ein Streit kann sich in die Länge ziehen. 

 

Es gehört also Mut und Bereitschaft dazu sich auf den anderen einzulassen, damit etwas gemeinsamnes Neues daraus entstehen kann. 

Wir haben uns näher mit der gewaltfeien Kommunikation befasst und achten beim Streiten möglichst darauf Sie zu beachten. 

 

Maria: In der gewaltfreien Kommunikation stellt man sich immer wieder die Frage: Willst Du Recht haben oder Lieben? Wir achten darauf, nicht einfach einen Standpunkt festzuhalten, um Recht zu behalten. Stattdessen fragen wir den anderen genau nach seinem Standpunkt, bis wir verstanden haben, um was es ihm wirklich geht.

Wenn wir beide die Aufmerksamkeit und Empathie des anderen bekommen haben, wird meist von allein sichtbar, welche Lösung am Ende für beide am Besten funktioniert.